Butterflys b {color:#000000;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
"Das tut mir sehr Leid." Er streichelte ihr über die Wange. Ihre Augen waren immernoch mit Tränen gefüllt. "Ich hab ja schon oft gesagt, dass ich denke, dass es nicht mehr lange hält. Und ich habe ja schon ziemlich oft über ihn genörgelt und dir erzählt, was mich alles stört und dass ich unglücklich bin, aber das er wirklich Schluss macht,...damit habe ich nicht gerechnet.", schluchzte sie. "Schon gut.", sagte er leise. "Weine ruhig, ich bin ja da." Er nahm sie behutsam in den Arm und drückte sie sanft an sich. Ihre Tränen verloren sich in seinem Shirt, vermischt mit Wimperntusche. "Danke", sagte sie, ire STime von Schluchzern unterdrückt, "danke, dass du immer für dich da bist." Er lächelte. "Natürlich", flüstere er und streichelte über ihr Haar. So sanft war es, so weich und frisch. Es war ein schönes Gefühl, sie so im Arm zu halten, zu trösten und ihr die Wärme zu geben, die sie gerade brauchte. Langsam löste sie sich aus seiner Umarmung. Auch sie fand es unbeschreiblich schön, in seinen Armen zu liegen und wie ein Kind geschaukelt zu werden. Niemand war jemals so liebevoll mit ihr umgegangen. Sie blickten sich in die Augen und er musste leise lachen, da ihre Wangen voller schwarzer Wimperntusche waren. Trotzdem war sie in seinen Augen wunderschön. Er wischte ihre letzte Träne weg, doch lies seine Hand sanft auf ihrer Wange liegen. "Du bist wnderschön.", flüsterte er ohne ihren Blick zu verlieren. Sie lächelte. Vorsichtig griff sie nach seiner Hand und umfasste sie. Ein Kribbeln stieg in ihr hoch. sie fühlte sich geborgen und warm. Sein Blick war innig und sie verlor sich in seinen braunen Augen. Langsam kam sein Gesicht ihrem näher. Ein wohliges Gefühl verspürte er in sich. Wie lange hatte er schon auf diesen Moment gewartet?! Wie in Zeitlupe bewegten sie sich aufeinander zu, die Lippen kamen sich immer näher. Sie schlossen die Augen. Zärtlich berührten seine Lippen ihre. Sie fühlten sich weich und warm an. Sinnlich führte er den Kuss fort, bis sie sich langsam voneinander trennten und sich ansahen. Beide lächelten, doch sagten sie kein Wort. Sie schloss die Augen und er setzte erneut zu einem langen, innigen Kuss an. ...
23.11.06 19:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen